Hauskauf ist Vertrauenssache

Hauskauf ist Vertrauenssache

1989, Mallorca eine Insel im Mittelmeer und sich den Traum vom Haus im Süden erfüllen. Doch wie und wo Kontakt aufnehmen? Immobilienbüros abklappern? Timesharing?
Auf eigene Faust? Ich entschied mich für letzteren Weg und der Zufall führte einen Architekten aus Barcelona nach Wien. Ich zeigte ihm Wien er mir anschließend die Insel Mallorca. Beim Inselbesuch führten mich Freunde von ihm nach Vilafranca und wir begaben uns auf die Suche und wurden fündig. Man sagte mir mich nicht als Extrajero zu erkennen zu geben und handelte einen fairen Preis aus. Die Freunde des Architekten, gerade erst kennen gelernten boten sich an die Abwicklung des Kaufes zu übernehmen. Am Weg zum Flughafen stoppten wir in einem Kaffee und ich erfuhr, dass eigentlich gleich eine Anzahlung von 1 Million Peseten notwendig sei. Man hat sich gerade kennen gelernt und schon 1 Million hinüber reichen die ich ja gar nicht mit hatte. Man nehme auch einen Scheck der rasch ausgefüllt war und bekam dafür die Serviette als Quittung! Wochen ohne jegliche Kommunikation beunruhigten mich als Käufer der seiner Beschäftigung in Wien nach ging. Im vierten Monats des ungeduldigen Wartens erhielt ich ein Fax auf dem ein Schlüssel gezeichnet war und darauf stand: YOU HAVE A HOUSE!

Über den Autoren

Friedrich A. Panizza

Andere Beiträge von

Internet-Seite des Autorshttp://mallorcamagazin.com/

24

11 2016

Ihr Kommentar