Archivos en ‘Sin categoría’.

Oh, diese Mallorquiner

Bei einer Autorenlesung auf Son Bauló entdeckt: KATHRIN BREMER!

Trainerin für Interkulturelle Kommunikation & Nachhaltigen Tourismus, in Deutschland geboren war sie im Tourismus tätig und es war  nicht weit zu ihrer Diplomarbeit „Wandertourismus auf Mallorca“ . Dabei kam sie zwangsläufig mit den Mallorquinern in Kontakt.
Als Autorin des kleinen Büchleins „Oh, diese Mallorquiner“ , erschienen in der Reihe Nachbarschaften des Conrad Stein Verlages, beschreibt sie  Amüsantes und Aufschlussreiches über die Bewohner der Insel. Ihr  interessanter, heiterer Vortrag von Alltagsgeschichten die jeder von uns hier auf der Insel schon einmal erlebt hat macht manchmal nachdenklich.  Kathrin beschreibt die Situationen so plastisch, dass wir genau sehen warum was hier auf der Insel geschieht. Bei ihren Lesungen gibt es rege Diskussion und so manches Aha-Erlebnis.
Der Mallorquiner ist ein ganz netter Mensch, zuverlässig, pünktlich und hilfsbereit wenn man das alte Sprichwort „Wie man in den Wald hineinruft so hallt es wieder“ beachtet. Dann hat man auch sein Herz erobert und das Zusammenleben wird zum Vergnügen. Immer auch im Bewusstsein Gast hier auf der Insel zu sein!
Dieses Büchlein ist ein Wegbereiter für jeden Inselneuling und auch für den langjährigen  Residenten hilfreich.
Wir Österreicher scheinen es im Umgang mit den Landessitten leichter zu haben, sind wir doch auch ein wenig grosszügiger in unseren Umgangsformen!

23

11 2017

Sommerzeit ist Zeit der Feste

Neue Besucherrekorde auf dem Flughafen in Strömen kommen Touristen und die meisten landen an der Küste. Doch auch im Inselinnern brodelt es. Jedoch ganz anders, in den Orten wird gefeiert, der Schutzheilige, jede Woche ein anderes Dorf mit Highlights von Musik und Tradition. Eine tolle, bunte Mischung der Lebensfreude der Malloquiener. Und wer mitmachen möchte ist gerne gesehen. Drum nicht nur die Sonnenstunden am Strand nutzen auch die Nächte, die derzeit zum Schlafen zu warm sind.

Mitfeiern, mitlachen, mitleben im anderen Mallorca!

14

07 2017

Die Märkte der Insel

Wer kennt sie nicht die bunten Bilder der Märkte Mallorcas! Am schönsten sind die Gemüse und Lebensmittelmärkte. Den Rest kann man getrost vergessen!
Am Sonntag hatte ich das Vergnügen mit dem Inselkoch schlechthin einkaufen zu gehen. Jörg Klausmann, Spitzenkoch und Redtaurantbesitzer führte im Rahmen eines Kochkurses über den Markt von Santa Maria. Er zeigt warum Mallorquinische Waren teurer sein müssen. Qualität hat seinen Preis. Nicht das in der ersten Reihe liegende ist das Beste. Die Geheimnisse des guten Geschmacks verstecken sich in den hinteren Regalen. Und dort sollte man die Sortenvielfalt der Tomaten als Beispiel genießen. Auch wenn Mallorquinische Produkte teurer sind, sie sind an Geschmack und Frische nicht zu vergleichen mit denen vom Festland. Kauf einfache die Ware der Insel es lohnt sich!

10

04 2017

Eine Werft in Vilafranca de Bonany?

Vilafranca de Bonany, der Gemüseort in der Inselmitte birgt eine Geheimnis. Im unteren Teil des Dorfes befindet sich eine Werft. Ja hier restauriert Sebastià Vidal LLAUDS. Das traditionelle Holzboot der Fischer mit Sachverstand und Herz. Nun eine Bootswerft im Landesinneren ist schon ungewöhnlich, aber was ich Samstag bei meiner Hunderunde erleben durfte war einmalig. Die Strasse war gesperrt und vor der Werkstatt standen nicht die üblichen 6-9 Meter Boote. Nein da stand doch tatsächlich auf einem Tieflader die ANCAPI ! Ein riesen Ding für diese kleine Werkstatt. Wer die ANCAPI nicht kennt hier die Kurzbeschreibung ein altes, 50 Jahre altes Holzboot von ca 15 Meter Länge die für Ausflugsfahrten zwischen Portopetro und Portocolom verkehrt. Bei Vollmond wurde in einem Fest dieses Boot, eigentlich ist es schon ein Schiff in die neue Saison entlassen. Mit einer Videoshow an der gegenüberliegenden Hauswand wurden die Arbeiten gezeigt die für das neue Outfit notwendig waren.Mit Musik, gegrillte Sardinen, Wein und Schnaps und Süssigkeiten ging es bis in die frühen Morgenstunden.
Sebastà Vidal, (www.barquedefusta.com) danke für deine Arbeit und das Fest

13

03 2017

Primavera Die Farben der Insel

  • Frühlingsbeginn auf der Insel. Nach den stürmischen Wintertagen auf der Insel mit Sturm und Hochwasser, dem Grau in Mitteleuropa ist es an der Zeit sich auf den Frühling zu freuen! Wo gelingt dies besser als jetzt die Insel zu bereisen. Mit offenen Augen die satt grünen Wiesen mit einer Unzahl von Lämmern beim Wiederkäuen zu beobachten. Die gelben Wiesen und die bunten Märkte treiben das Grau aus dem Alltag! Wann wenn nicht jetzt Mallorca bereisen. Noch ist es ruhig auf den Straßen, doch Vorsicht die ersten buntgewandeten Radfahrer stürzen bereit über die Straßen! Trotzdem jetzt Mallorca ist kein Fehler!

02

03 2017

Mallorca Kulturträume

Allen ist Mallorca als die “ Badeinsel“ bekannt. Doch das ist nur die Oberfläche. Wer sich mit der Insel ein wenig beschäftigt findet Orte der Kultur, besondere Orte im Norden, Osten, Süden und diesmal im Westen. Das Contemporary Art Center Andratx! Eine 4000m2 große Kulturstätte mit vielfachen Aufgaben. Künstler können hier wohnen und ihre Werke ausstellen. Eine sehenswerte Einrichtung!

29

01 2017

Erste Jännerwoche erste Mandelblüte

Kaum sind die heftigen Regenfälle vorüber grünt es überall auf der Insel. Die Schafe und Junglämmer sind im hohen Gras kaum auszumachen. Und dann am Wegesrand der erste blühende Mandelbaum. Schon der Erzherzog beschreibt in seinem Werk die Verbreitung der Mandelbäume und es war zum damaligen Zeitpunkt eine der Haupteinnahmequellen der Insel.
Man kennt laut Seinen Nachforschungen ungefähr 53 Mandelsorten. Nutzen wir, die wir hier auf der Insel leben die ruhige Zeit und genießen wir in den kommenden Wochen die Blütenpracht die bald die ganze Ebene bedecken wird.

09

01 2017

Prosit Neujahr Prosit Mallorca

{"total_effects_time":0,"total_draw_time":0,"total_effects_actions":0,"uid":"B7460901-D232-4311-9902-55D2828068E9_1483117648348","tools_used":{"crop":0,"perspective":0,"shape_crop":0,"stretch":0,"free_crop":0,"resize":0,"adjust":0,"clone":0,"selection":0,"flip_rotate":0,"tilt_shift":0,"enhance":0,"curves":0,"motion":0},"layers_used":0,"effects_tried":0,"brushes_used":0,"photos_added":0,"effects_applied":0,"total_draw_actions":0,"height":886,"total_editor_time":0,"width":886,"origin":"unknown","total_editor_actions":{"text":0,"shape_mask":0,"border":0,"square_fit":0,"lensflare":0,"clipart":0,"frame":0,"callout":0,"mask":0}}


Auch im Neuen Jahr nimmt man sich Vorsätze! Meiner ich werde versuchen ein wenig mehr zu schreiben über uns Österreicher hier auf der Insel!
In diesem Sinne auf ins Jahr 2017

01

01 2017

Hauskauf ist Vertrauenssache

Hauskauf ist Vertrauenssache

1989, Mallorca eine Insel im Mittelmeer und sich den Traum vom Haus im Süden erfüllen. Doch wie und wo Kontakt aufnehmen? Immobilienbüros abklappern? Timesharing?
Auf eigene Faust? Ich entschied mich für letzteren Weg und der Zufall führte einen Architekten aus Barcelona nach Wien. Ich zeigte ihm Wien er mir anschließend die Insel Mallorca. Beim Inselbesuch führten mich Freunde von ihm nach Vilafranca und wir begaben uns auf die Suche und wurden fündig. Man sagte mir mich nicht als Extrajero zu erkennen zu geben und handelte einen fairen Preis aus. Die Freunde des Architekten, gerade erst kennen gelernten boten sich an die Abwicklung des Kaufes zu übernehmen. Am Weg zum Flughafen stoppten wir in einem Kaffee und ich erfuhr, dass eigentlich gleich eine Anzahlung von 1 Million Peseten notwendig sei. Man hat sich gerade kennen gelernt und schon 1 Million hinüber reichen die ich ja gar nicht mit hatte. Man nehme auch einen Scheck der rasch ausgefüllt war und bekam dafür die Serviette als Quittung! Wochen ohne jegliche Kommunikation beunruhigten mich als Käufer der seiner Beschäftigung in Wien nach ging. Im vierten Monats des ungeduldigen Wartens erhielt ich ein Fax auf dem ein Schlüssel gezeichnet war und darauf stand: YOU HAVE A HOUSE!

24

11 2016

Mallorca und der Wein

Die Strandsaison neigt sich hier auf der Insel dem Ende zu und was liegt näher als seine Ausflüge ins Landesinnere zu verlegen! Fährt man durch die wunderbare Mallorquinische Landschaft, die nach den letzten Refenfällen grün sprießt sieht man an allen Ecken Weinfelder! Abgeerntete junge, neue. Fast könnte man den Vergleich wagen „wie Sand am Meer“ ! Und wenn man sich mit dem Kulturgut Wein beschäftigt kommt man unweigerlich zum Weinritterorden, der auch hier auf der Insel ein „Consulat“ hat. Weinritterorden? Hier eine kurze Erklärung für interessierte Mallorcabewohner!
Der Ordo Equestris Vini Europae wurde 1333 von den Habsburgern als St. Geor Ritterorden gegründet. Nach dem ersten Weltkrieg haben die Orden an Bedeutung verloren und im zweiten Weltkrieg wurden sie verboten. Danach hat Otto von Habsburg-Lothringen der letzte Kaisersohn Österreichs als Präsident von Paneuropa unermüdlich sich bemüht um Freiheit,Freundschaft,Friede und Freude
Er hat den St. Georgs Ritterorden modernisiert als Europäischen Weinritterorden.
Der edle Wein als Bindeglied Europas! Sein Sohn Erherzog Karl setzt sein Werk fort……
In Honorem Dei et In Honorem Vini

08

10 2016